header01
Scroll to navigation

Historie — Kontinuierlich gewachsen

2018

  • Die FCC feiert 30-jähriges Firmenjubiläum und veröffentlicht die Mikrosite www.fcc30.eu, wo die Meilensteile der vergangenen 30 Jahre dargestellt werden.

2017

  • Per Jänner 2017 unterzieht sich die .A.S.A. Abfall Service AG einer Firmenwortlautänderung und ändert den Firmennamen aller Standorte und Tochtergesellschaften. Der bereits vorangegangene Rebranding-Prozess wird überarbeitet und durch einen umfangreichen Renaming-Prozess ersetzt.

2015

  • FCC ASA RebrandingDas .A.S.A.-Logo wird durch jenes der Muttergesellschaft FCC ersetzt. Der Rebranding-Prozess startet – somit werden sämtliche Logos auf alles LKWs, Standorten, Drucksorten, Werbematerialen usw. auf das neue Logo “FCC Environment” geändert.

2011

  • Trotz der Krise wird das Wachstum der .A.S.A.-Gruppe fortgesetzt. Fast 4500 Mitarbeiter trugen im Jahr 2011 zum Umsatz in der Höhe von 377 Millionen EUR bei. Dieses hervorragende Ergebnis konnte insbesondere dank der Tschechischen Republik erzielt werden. Mit Umsätzen von 44 % des Gruppenumsatzes konnte der größte Markt der .A.S.A. das Vorjahresergebnis um 10 % übertreffen. Außerdem sind die Ergebnisse unserer neuen Märkte in Bulgarien und Serbien, die eine Steigerung von ca. 40 % aufweisen konnten, insbesondere erfreulich.
  • Die Niederlassung .A.S.A. Graz wurde mit dem Preis „ÖKOPROFIT“ ausgezeichnet.

2010

  • Das Jahr 2010 bedeutete für die .A.S.A.-Gruppe einen neuen Rekord. Im Vergleich zum Jahr 2009 erhöhte sich der Umsatz um 14 % und erreichte die Höhe von 356 Millionen EUR. Somit konnte die Gesellschaft nicht nur das sehr erfolgreiche Jahr 2009, sondern auch die budgetierten Werte um 10 % übertreffen. Dieser Erfolg wurde insbesondere in .A.S.A. Czech Republic erzielt, wo die höchste Steigerung verzeichnet wurde, und auch Dank der Bemühungen von mehr als 4000 Mitarbeitern in 9 Ländern.
  • Die Marke .A.S.A. wurde im 2010 mit dem Preis „Business Superbrand” ausgezeichnet, dies schon zum dritten Mal in den letzten 3 Jahren.
  • Die Division .A.S.A. Servicii Ecologice S.R.L. erwarb den Hauptpreis für ihre Aktivitäten im Bereich Abfallbearbeitung und auch die Auszeichnung „Trophy of Excellence“ dafür, da dieses .A.S.A.-Unternehmen in den letzten 5 Jahren jeweils unter den drei bestgereihten Unternehmen lag.

2009

  • Im Jahr 2009 stiegen die Umsätze der .A.S.A.-Gruppe um 2 %, von 308 auf 313 Millionen Euro, davon wurden in der .A.S.A. International 212 Millionen generiert.
  • Am 14. Mai fand die Eröffnung der neuen Müllverbrennungsanlage in Zistersdorf statt. Die MVA Zistersdorf verbrennt jährlich im Vollbetrieb unter strengen Auflagen 130.000t Hausmüll und Gewerbeabfälle und erzeugt daraus elektrische Energie.
  • Ab 1. November erhält der .A.S.A. Vorstand eine neue Struktur: Petr Vokřál (CEO), Björn Mittendorfer, Wolfgang Leitner, Arnošt Kastner und Jakub Kožnárek.
  • .A.S.A. Scheele EOOD wird auf .A.S.A. Bulgaria EOOD umbenannt.

2008

  • Wie in den Jahren zuvor hat A.S.A. im abgelaufenen Kalenderjahr kräftig zugelegt: der Umsatz stieg um 12 % von 275 auf 308 Millionen Euro, davon 211 Millionen Euro außerhalb von Österreich.
  • .A.S.A. ist 20 Jahre alt. .A.S.A. wurde im Dezember 1988 in Wien gegründet.
  • Im Juni 2008 erfolgte die Übernahme von 100 % an der „Scheele Bulgaria EOOD“, eines der größten Abfallentsorgungsunternehmen in Bulgarien.

2007

  • .A.S.A. startet die Errichtung der Müllverbrennungsanlage in Zistersdorf/NÖ.
  • Ein neuer Großstandort in Linz wird durch die .A.S.A. eröffnet.
  • Die .A.S.A. kauft die Fa. Kreindl, ein Entsorgungsunternehmen in Freistadt.

2006

  • FCC Fomento de Construcciones y Contratas, S.A. - ein spanischer Konzern - wird neuer Eigentümer der .A.S.A.
  • Unmittelbar nach der offiziellen Übernahme der .A.S.A. durch die FCC wird der Bau der ersten Müllverbrennungsanlage der .A.S.A.-Gruppe in Zistersdorf/NÖ beschlossen.

2005

  • .A.S.A. verstärkt ihre Bemühungen, Abfall per Bahn zu transportieren: neben Hausmüll, Gewerbeabfall, Aschen und Filterstäuben werden nunmehr auch Altöle per Bahn transportiert.

2004

  • Inbetriebnahme der neuen Produktionsanlagen in Halbenrain, Himberg und Tainach
  • Die .A.S.A. übernimmt die Aktivitäten der Firmen Lobbe, Wölger und Peinhopf in Österreich   
  • .A.S.A. Österreich erzielt größte Umsatzsteigerung seit ihrer Gründung

2003

  • Erste mechanisch/biologische Behandlungsanlage in Halbenrain eröffnet

2001

  • Eröffnung des Zentralstandortes in Himberg

1999

  • Marktführer bei gefährlichen Abfällen in Österreich durch 50%-Beteiligung bei Firma Killer

1997

  • .A.S.A. erhält den Zuschlag für das Großprojekt “Sanierung der Kiener Deponie”
  • Erfolgreicher Abschluss der Restrukturierungsmaßnahmen in Österreich und weiterhin starke Expansion in Osteuropa

1996

  • .A.S.A. hat erstmals mehr als 1.000 Mitarbeiter

1995

  • Der Preisverfall am österreichischen Abfallmarkt zwingt die .A.S.A. zu Restrukturierungsmaßnahmen
  • Erste .A.S.A-eigene Deponie in der Slowakei

1994

  • Mehr als 10 operative Töchter in Osteuropa

1993

  • .A.S.A wird an EDF (Eléctricité de Francé) verkauft

1992

  • Start der Großsortieranlage in Asten bei Linz

1990

  • Markterweiterung in Ostösterreich

1988

  • Gründung durch die ÖIAG
Photovoltaik-Reinigung - ist das wirklich nötig?
13.05.2019

Photovoltaik-Reinigung - ist das wirklich nötig?

Photovoltaik-Module bringen ihren besten Ertrag unter optimalen Bedingungen, doch verschiedene Einflüsse können die...
Gratis Windeltonne für Jungfamilien
29.04.2019

Gratis Windeltonne für Jungfamilien

In der Kärntner Gemeinde Diex wurde im März 2019 die erste kostenlose Windeltonne für Jungfamilien aufgestellt.
10 Jahre Müllverbrennungsanlage Zistersdorf - mit voller Kraft voraus
27.02.2019

10 Jahre Müllverbrennungsanlage Zistersdorf - mit voller Kraft voraus

Im März dieses Jahres feiert die Thermische Verwertungsanlage der FCC Zistersdorf GmbH ihr 10 jähriges Bestehen. 
Häuslbauermesse Klagenfurt - Wir sind dabei!
19.02.2019

Häuslbauermesse Klagenfurt - Wir sind dabei!

Besuchen Sie uns auf der Häuslbauermesse im Messecenter Klagenfurt.
FCC Austria bei der Häuslbauermesse Graz
09.01.2019

FCC Austria bei der Häuslbauermesse Graz

Besuchen Sie den neuen Messestand der FCC Austria auf der Häuslbauermesse im Messecenter Graz.
FCC Austria sorgt für Sauberkeit auf der A2
01.08.2018

FCC Austria sorgt für Sauberkeit auf der A2

Die FCC Austria sorgt für Sauberkeit auf der Südautobahn A2 – mit einer Länge von  377,3 km  die längste...

Warum mit FCC Austria?

  • Einer für alle:

    Wir bieten flächendeckende Gesamtentsorgungslösungen für Kommunen, Industrie, Gewerbe und Handel sowie für Private und sind auf individuelle Kundenbedürfnisse ausgerichtet.

  • Service for the Future:

    Unsere langfristigen Kundenbeziehungen basieren auf Partnerschaftlichkeit, Treue und Verlässlichkeit, Transparenz und Qualität. Wir fühlen uns den Auftraggebern und der Umwelt verpflichtet – Ökonomie und Ökologie stellen deshalb für uns eine untrennbare Einheit dar.

  • Fachgerecht und zuverlässig:

    Durch unsere langjährige Erfahrung in der Abfallentsorgung, können wir Ihnen eine unkompliziert zuverlässige, fachgerechte und auch umweltbewusste Abfallentsorgung garantieren.

  • Moderne Anlagen:

    Eine moderne Müllverbrennungsanlage, 3 Sortieranlagen, 2 Deponien, mehr als 200 LKWs und Spezialfahrzeuge und mehr als 220.000 Sammel-/Transport- und Müllbehälter sorgen für eine fachgerechte Entsorgung und Weiterverarbeitung/Behandlung Ihres Abfalls.

Anlagen und Equipment

Mehr als 200 LKWs/Spezialfahrzeuge

Mehr als 220.000 Sammel-/Transportbehälter

1 Müllverbrennungsanlage

3 Sortieranlagen

3 automatische Splittinganlagen

1 mechanisch-biologische Aufbereitungsanlage

1 chemisch-physikalische Aufbereitungsanlage

2 Aufbereitungsanlagen für Ersatzbrennstoffe (RDF)

2 Deponien

Did you know?
Mehr als 1.250 LKW's und Spezialfahrzeuge
Did you know?
Mehr als 1.300.000 Container und Behälter
Did you know?
Mehr als 92 Sammelzentren
Did you know?
17 Umladestationen
Did you know?
28 Sortieranlagen
Did you know?
12 RDF Ersatzbrennstoff-Produktion und/oder Splittinganlagen
Did you know?
3 Mechanisch-biologische Behandlungsanlagen
Did you know?
19 Kompostieranlagen, Solidifikation und biologische Abbauanlagen
Did you know?
28 moderne Deponien
Did you know?
1 Müllverbrennungsanlage für Kommunal- und Gewerbeabfälle
Did you know?
5,1 Mio Bürger servisiert
Did you know?
Mehr als 576.000 t an Sekundärrohstoffen pro Jahr verwertet
Did you know?
200 GWh/Jahr durch Müllverbrennungsanlagen und Heizkraftwerke
Did you know?
4.443 Straßenkilometer gereinigt
Did you know?
2.000 ha Grünraum-Pflege
Did you know?
Mehr als 36.500 Industriekunden servisiert